Sollte man ein Auto kaufen oder leasen?

Traditionell ist die Frühlingszeit die Autokaufzeit: Sonnige Tage, ein blauer Himmel sowie zunehmende Temperaturen wecken bei den meisten Deutschen nicht nur Frühlingsgefühle, sondern lassen auch viele über den Kauf eines Autos nachdenken. Da stellt man sich unweigerlich die Frage, ob es ein eigenes Auto sein muss oder ob es sinnvoller wäre das Traumauto zu leasen? Bei der Autofinanzierung gibt es drei mögliche Arten, welche Ihnen hier inklusive Vor- und Nachteile vorgestellt, damit Sie es einfacher haben, sich die Frage zu beantworten.

Möglichkeit 1: Nur das Bare ist das Wahre

Haben Sie genug Vermögen auf Reserve empfiehlt es sich das gewünschte Auto sich bar zu kaufen und die Summe sofort zu bezahlen. Warum? Bei einer Barzahlung erhalten Sie in der Regel hohe Rabatte von den Autohändlern. Die Rabatte bewegen sich in der Regel in Höhe von bis zu 10 %. Falls Sie auch noch ein gut ausgeprägtes Verhandlungsgeschick besitzen, können Sie sich Zubehör wie zum Beispiel Winterreifen oder sogar Sonderausstattungen rausholen. Dem Händler ergeben sich durch eine Barzahlung Vorteile, wie zum Beispiel, dass er keine unbezahlten Raten bspw. im Falle einer Krankheit oder bei Verlust der Arbeit befürchten muss.
Die Barzahlung bedeutet natürlich nicht, dass der Kunde das Geld physisch bspw. in einem Koffer zum Händler bringen muss. Barzahlung bedeutet nur, dass die Kaufsummer auf einmal bezahlt wird. Das kann bspw. durch Vermögen, welches über eine bestimmte Dauer gespart wurde, oder aber auch über einen Ratenkredit erfolgen. Sie müssen das Auto also nicht unbedingt aus der eigenen Tasche zahlen, wenn Sie auf die Rabatte nicht verzichten möchten. Vorab können Sie einen Kredit bei der Bank aufnehmen. Hierfür empfiehlt es sich, dass Sie verschiedene Angebote von unterschiedlichen Banken einholen, denn die Zinsen können von Bank zu Bank stark voneinander abweichen. Vergleichsportale vergleichen die Konditionen von in der Regel über 20 Banken, um Ihnen das beste Angebot anbieten zu können.

Möglichkeit 2: Der Ratenkauf

Die Ratenzahlung wird vom Autohändler in der Regel direkt angeboten. Die Ratenzahlung ist relativ komfortabel, hat allerdings den Nachteil, dass der Rabatt bei Barzahlung ausbleibt. Das Fahrzeug sichert bei dem sogenannten Autokredit selbst die Finanzierung ab. Aus diesem Grund sind die Konditionen für einen Autokredit in der Regel sehr attraktiv. Haben Sie Interesse an einem neuen Auto sollten Sie die Barzahler Rabatte sowie die Zinsangebote gegenüberstellen. Letztendlich kann der Ratenkredit bei einer Bank attraktiver als der Autokredit bei einem Autohändler und andersherum sein.

Möglichkeit 3: Mieten statt kaufen

Obwohl das Auto-Leasing in den meisten Leasing-Fällen für Privatpersonen teurerist als ein Autokauf, boomt das Geschäft. Der Grund hierfür liegt darin, dass aufgrund der kleineren monatlichen Beträge Verbraucher sich ein Auto leisten können, welches Sie nicht kaufen könnten. Ein weiterer Vorteil liegt darin, dass man sich nicht auf ein bestimmtes Auto für einen langen Zeitraum festlegen muss. So kann man immer das aktuelleste und neueste Modell fahren. Außerdem sind Dienstleistungen wie Service, Wartung und bzw. oder KFZ-Versicherung in den Leasingvertrag aufnehmen. Dadurch zahlt der Leasingnehmer zwar etwas mehr Geld, erhält aber im Gegenzug ein Rundum-Sorglos-Paket, was Ihm letztendlich auch viel Zeit spart. Einen besonderen Vorteil haben Selbstständige, wenn Sie für Ihr Auto hohe Leasingraten zahlen. Das liegt daran, dass diese Personengruppen die Leasingraten von der Steuer absetzen können. Bei der Finanzierung kann der Selbststänidge lediglich die Zinsen des Darlehens von der Steuer absetzen. Beim Leasing lässt sich jedoch die vollständige Leasingrate als Betriebsausgabe von der Steuer absetzen.