“Nur einer von uns”

Annette Merz: “Jesus von Nazareth war ein jüdischer Prophet, der von der Erwartung des Reiches Gottes durchdrungen war.”

Stefan Schreiber: “Er war überzeugt, dass mit seiner Erscheinung das Reich Gottes auf Erden Wirklichkeit wird.”

“Oh, wie glücklich sind die Armen; denn das Reich Gottes ist dein. Oh, wie glücklich sind die, die jetzt hungern; denn du wirst soviel essen, wie du willst. Oh, wie glücklich sind die, die weinen, denn du wirst es tun lachen “(Lukas 6: 20-21)

Walter Homolka: “Also sagte Julius Wellhausen: Jesus war ein Jude. Und jeder jüdische Forscher aus dem Leben Jesu, der diesem protestantischen Theologen folgte, hat wiederholt darauf hingewiesen, dass Jesus zutiefst jüdisch war, dass seine Lehren jüdisch waren, insbesondere rabbinisch-pharisäisch, und dass er zweifellos wollte nicht seine eigene Religion gründen. ”

Jeschu ben Josef – seit rund 250 Jahren versucht die Wissenschaft, ihr Leben zu rekonstruieren. Es fragt nicht nach dem Christus des Glaubens, sondern nach dem historischen Mann Jesus von Nazareth.

“Ich würde sagen, aus historischer Sicht ist es sehr wahrscheinlich, dass Jesus von Nazareth existierte – einfach weil wir so viel Tradition über ihn haben. Natürlich ist das gesamte Spektrum christlicher Quellen, aber auch Notizen, kurze Texte in der Antike Literatur, die auch von dieser Zahl zeugt “, sagt Stefan Schreiber, katholischer Professor für Neues Testament an der Universität Augsburg.

Jesus hat wahrscheinlich tatsächlich gelebt
Wie die meisten Untersuchungen geht er davon aus, dass Jesus tatsächlich gelebt hat – einschließlich Annette Merz, protestantische Professorin für Neues Testament in Groningen:

“Es ist gerade die Vielfalt und manchmal die Inkonsistenz der Jesus-Traditionen, die darauf hindeutet, dass es sich wirklich um historische Fakten handelt.”

(Privatgelände)
Annette Merz, Professorin für Neues Testament an der Evangelischen Theologischen Universität, Campus Groningen (privat)

Widersprüchlich ist bereits die Quelle für das Geburtsjahr. Das Jahr 0 war fast sicher nicht.

“Wenn wir unsere Texte betrachten, ist auffällig, dass immer von der Geburt von Jesus in der Zeit von Herodes, Herodes dem Großen, die Rede ist. Und er war dafür bekannt, dass er vier Jahre vor Christus starb. Also gibt es jetzt ein bisschen zu beißen.” sagt Stefan Schreiber. Er neigt daher – wie viele – zu einem Geburtsjahr “kurz vor vier v. Chr.”.

“Ich glaube, wir wissen eigentlich nichts über das Geburtsjahr”, sagt Annette Merz. “Und das hat alles damit zu tun, dass Jesus natürlich erst mit etwa 30 Jahren berühmt wurde. Er ist wahrscheinlich ein völlig unbekannter Sohn eines Handwerkers aus Nazareth.”

Der Geburtsort von Jesus kann historisch nicht bestimmt werden. Die Forschung neigt überwiegend dazu – nicht nach Bethlehem, wie es in zwei Evangelien heißt, sondern nach Nazareth.

“Dort, an diesem etwas kleineren Ort, lebte seine Familie. Er ist dort aufgewachsen, wahrscheinlich wie ein normales jüdisches Kind, mit mehreren Geschwistern, von denen wir auch wissen”, erklärt Stefan Schreiber.

“Nazareth war eine kleine Stadt”
Jakobus, Joses, Judas und Simon – so heißt die Bibel nach den Brüdern Jesu. Er hat auch mindestens zwei Schwestern, aber ihre Namen sind nicht bekannt. Nazareth hat etwa 200 Einwohner. Die gemeinsame Sprache ist Aramäisch, manche sprechen vielleicht auch Griechisch.

„Sehr wahrscheinlich wird im Kontext der Synagoge der Schreib- und Leseunterricht für die Kinder auch organisiert“, so Merz. „Nazareth war da ein kleines Kaff, aber eine Synagoge ist auch da überliefert. Und man muss sich vorstellen: Jeden Sabbat in the Synagoge gehen und die Schriften vorgelesen bekommen – wenn man sich dafür interessiert, dann ist der Mann schon allein für die gute Kenntnis der Thora, der Propheten, der Schriften. “